Donnerstag, 30. August 2012

Lackiert: Misslyn Nagelfolien

Hallo ihr Hübschen!

Heute möchte ich euch das Ergebnis der Nagelfolien zeigen, die ihr schon in diesem Haul sehen konntet.

Ich habe die Folien wie schon geschrieben zusammen mit Isa von Smoky Eyed gekauft. Auf ihrem Blog findet ihr hier eine Vorstellung der roten Folien. :)


Ich habe mich dazu entschieden nur den Ringfinger mit den Folien zu verschönern, ansonsten wäre es mir im Alltag doch zu viel. Deshalb lackierte ich die restlichen Nägel mit einem normalen Lack.


Die Wahl für den Lack fiel auf 040 Petit Four As Dessert aus der Ultimate Nudes Serie von Catrice. Der sieht dem Grundton von meinen Folien nämlich sehr, sehr ähnlich.

Ich habe also erst einmal alle Nägel bis auf die Ringfinger ganz normal lackiert. Das heißt bei mir: Eine Schicht CND Stickey, zwei Schichten Farblack, eine Schicht Essence BTGN TopSealer.
Als das alles getrocknet war, machte ich mich an die Folien.



Aus purer Gewohnheit habe ich die Ringfinger auch mit Basecoat eingepinselt. Habe ihn dann auch drangelassen mit dem Gedanken: Kann ja nicht schaden. ;)


Ausgepackt sehen die Folien dann so aus. Es gibt zwei Streifen mit jeweils 8 Folien, die unterschiedlich groß sind. Für meine Nägel passen die Größen und Formen der Folien recht gut, ich hätte für alle meine Finger etwas passendes gefunden.
Wenn man die Verpackung öffnet, riecht es übrigens auch ein bisschen nach Nagellack. Macht Sinn, denn das besondere an den Folien soll ja sein, dass sie eben aus Nagellack und nicht aus Plastik sind.

Fangen wir also an:


Als erstes soll man sich eine passende Folie für den Finger herraussuchen. Das geht ganz einfach, indem man die Folie über den Nagel legt. Ich bin schnell fündig geworden. Wenn ihr zwischen zwei Größen sei, würde ich lieber die kleinere nehmen, denn das sieht besser aus, als wenn die Folie auf der Nagelhaut liegt.
Hat man die passende Folie gefunden, kann man sie ganz einfach abreißen.


Danach zieht man die Schutzfolien ab. Auch das ging ganz einfach. Für Leute mit genauso dicken Fingern wie meine, kann hier eine Pinzette helfen, damit lässt sich die Folie besser festhalten.
Was übrig bleibt, ist eine sehr dünne Folie mit nahezu "zäher" Konsistenz, nicht wie Plastik, sondern wie halb trockener Nagellack.


Bei diesem Schritt sollte man sich Zeit lassen und die Folie erst richtig ausrichten, bevor man mit dem Andrücken anfängt. Meine sind leider gaaanz leicht schief gworden. Aber beim Lackieren wird das Ganze meist auch nicht super gleichmäßig, daher finde ich das nicht schlimm.
Die Folien lassen sich aber einfach und ohne Blasenbildung andrücken.


Als letztes muss man natürlich noch den überstehenden Rest der Folien entfernen. So wie in der Anleitung beschrieben, funktioniert es auch ganz gut. Allerdings habe ich dadurch einen leichten weißen Rand am Ende des Nagels, man könnte es Tipwear nennen.
Bei Nagellack lackiere ich die "Front" immer mit, weil ich es schöner finde und die Haltbarkeit fördert. Den Unterschied sieht man auf diesem Foto ganz gut:


Wie in der Anleitung beschrieben, bin ich zum Schluss noch mit einem Topcoat über den Nagel gegangen, in meinem Fall eben der Essence BTGN TopSealer. Das verleiht dem Nagel auch gleichzeitig mehr Glanz und so fügt er sich noch besser zwischen den anderen Nägeln ein.


Von dem Ergebnis bin ich wirklich begeistert. Die Prozedur mit den Folien hat vielleicht 5 Minuten gedauert und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen!
Es ist defintiv weniger Sauerei als Stamping, dafür hat man natürlich nicht so viel Auswahl. Für ein sauberes Stamping braucht man allerdings schon ein wenig Geschick bzw. Übung und ich denke mit diesen Nagelfolien wird jeder klarkommen.




Von mir gibt es eine Kaufempfehlung, wenn euch ein Muster gefällt!

Habt ihr die Folien auch schon ausprobiert?

Kommentare:

  1. Ich find das echt schön. Das Muster sieht auch wirklich hübsch aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, mir gefällts auch richtig gut. :)

      Löschen